Münster wird im Jahr 2010 zu einem vielfältigen und aufregenden KULTURGEBIET. Neun vollständig neu konzipierte Veranstaltungsreihen kommen ungewohnt und doch bekannt daher. Sie sind eigenständig und doch klug vernetzt, international und lokal koloriert. Wichtige Kulturinstitutionen und Vertreter der freien Szene der Stadt haben gemeinsam mit dem Kulturdezernat der Stadt Münster ein Programm erdacht und entwickelt, das streitbar, innovativ, unverwechselbar und zukunftsgerichtet ist. Es verknüpft Genres, Institutionen und Generationen kreuz und quer und zeigt die kulturellen Besonderheiten Münsters.

Die Veranstaltungsreihe KULTURGEBIET findet in Münster nicht zufällig gerade dann ihren Platz, wenn das benachbarte Ruhrgebiet die Europäische Kulturhauptstadt feiert. Als Mitbewerber um diesen Titel hat sich Münster beim Bewerbungsprozess in den Jahren 2003 und 2004 seiner Kultur vergewissert.

In höchst unterschiedlichen, altbekannten, aber auch neu formierten Kooperationen haben sich 2010 folgende Partner zusammengeschlossen: Theater im Pumpenhaus, Kulturamt der Stadt Münster, Literaturverein Münster, Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster (AzKM), Stadtmuseum, Städtische Bühnen Münster, Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster, Westfälische Schule für Musik, Cactus Junges Theater, NRW KULTURsekretariat Wuppertal, Kunstakademie Münster und viele weitere Akteure.

Lesen Sie mehr dazu...

KULTURGEBIET Münster 2010

Grußwort von Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster

Hier lesen...

 Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
16.04.

ERÖFFNUNG

Stephan US: in ←→ out breath
Club Guy and Roni: Pinball and Grace

Die Eröffnungsveranstaltung des KULTURGEBIETS bewegt sich zwischen behutsamer Kunstperformance und einer spektakulären Verbindung von Theater, Tanz und Musik. Stephan US vollendet sein Projekt „in ←→ out breath“, für das Münsteranerinnen und Münsteraner ihren Atem in 150 Länder senden konnten. In den Städtischen Bühnen wird der zurück gesandte Atem wieder frei gelassen.

Anschließend versetzen die international renommierten Tanz-Choreographen Guy Weizman und Roni Haver in Kooperation mit der Gruppe Slagwerk Den Haag acht Tänzerinnen und Tänzer und sechs Perkussionisten in das Innere eines Flipperautomaten.

Stephan US: Eintritt frei (Kleines Haus)
Informationen und Karten Club Guy and Roni: Theaterkasse Städtische Bühnen Münster, Neubrückenstr. 63, Tel. 0251/59 09-100


21.04.–05.09.

SCENE: UNGARN IN NRW

Internationales Kulturprogramm in Münster

Münster beteiligt sich auch 2010 am landesweiten Gemeinschaftsprojekt des internationalen Kulturaustausches scene: ... in nrw. Bei dem Projekt ist Münster schon zum achten Mal dabei und präsentiert als eine von vierzehn Städten in NRW die vielfältige Kultur Ungarns. An unterschiedlichen Orten in der Stadt werden Literaten wie György Konrád und György Dalos, Musiker wie die Band „Pop Ivan“ und Zsolt Sorés sowie bildende Künstler wie András Gàlik und Bálint Havas ihr Schaffen zeigen und aufführen.

Informationen: Tel. 0251/492-4104
Karten: Lesungen Rosta Buchladen, Aegidiistr. 12, Tel. 0251/449 26 | Konzert Pop Ivan WN-Ticket-Shop, Prinzipalmarkt 13–14, Tel.0251/690-593 | Reservierungen im Pumpenhaus, Tel. 0251/23 34 43 und www.pumpenhaus.de | Musikperformance Zsolt Sorés, Andrea Szigetvári BLACK BOX im Cuba, Tel.0251/548 95 | Ausstellung Eintritt frei, Öffnungszeiten Di–Fr 14–19 Uhr, Sa u. So 12–18 Uhr



22.05.–05.06.

INTERNATIONALE TANZTAGE MÜNSTER 2010

Dass das weltberühmte Deutsche Tanztheater seine Wurzeln in Münster hat, ist selbst unter Fachleuten kaum bekannt. Hier begann die choreografische Karriere des legendären Ausdruckstänzers Kurt Jooss, dem Mitbegründer der heutigen Folkwang Universität. Diese Tradition wird seit den 90ern von Daniel Goldin an den Städtischen Bühnen weitergeführt. Die Adresse für neue Trends und richtungweisende Arbeiten ist seit 25 Jahren das Theater im Pumpenhaus.

Zum ersten Mal tritt nun die Doppelspitze des Tanzes in Münster gemeinsam an und präsentiert internationale Gäste. Mit dabei: Susanne Linke, Rosas, Jérôme Bel, Urs Dietrich, José Navas und Hotel Pro Forma.

Informationen und Karten: Theaterkasse Städtische Bühnen Münster, Neubrückenstr. 63, Tel. 0251/59 09-100 | Theater im Pumpenhaus, Tel. 0251/23 34 43, www.internationale-tanztage.de


02.10. - 24.02.2011

Does City/Münster matter?

Zum Verhältnis von Bild und Stadt. Ausstellung/ Veranstaltungsreihe/ Symposium

Nach der Untersuchung städtischer Identität mit "heute hier, morgen dort" (2004/05) stellt die AZKM im Herbst 2010 erneut auf urbane Phänomene der Stadt Münster scharf. "Does City/Münster matter?" geht exemplarisch von künstlerisch imaginierten Bildvorstellungen aus, die auf ganz unterschiedliche Weise multimedial von der Faszination urbaner Zusammenhänge und daraus resultierender Bildproduktion geleitet werden. Anstelle Künstler einmal mehr im unscharfen Außenraum zur objekthaften Reaktion auf Vorgefundenes aufzufordern, initiiert "Does City/Münster matter?" einen innovativen Prozess umgekehrter Ortsspezifik. Die Ausstellung bestehender künstlerischer Bilder markiert einen modellhaften Ort, an dem die emblematischen Ideen und Konzepte der eingeladenen Künstler ins Verhältnis zur Wirklichkeit der Stadt Münster gesetzt werden sollen.

Die Ausstellung wird begleitet von einer Veranstaltungsreihe an ungewöhnlichen Orten und mündet im Frühjahr 2011 in ein Symposion.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Diana Al-Hadid, Koen van den Broek, Martin Kobe, Klaus Lutz, Lutz & Guggisberg, Toby Paterson, Paul Noble, Manfred Pernice, David Thorpe, Ina Weber u.a.

Informationen: Tel. 02 51/ 6 74 46 75 (während der Öffnungszeiten), Tel. 02 51/ 492 41 00 (Kulturamt), Eintritt frei, Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 19 Uhr, Sa - So 12 - 18 Uhr, Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster (AzKM), Hafenweg 28, 48155 Münster

03.11.-10.11.

HALBSTARK

Internationales Theaterfestival für 9- bis 13-Jährige

Die 9- bis 13-Jährigen sprühen vor Kraft und Energie und stehen an der Schwelle zwischen Kindheit und Jugend. Mit intimen oder Aufsehen erregenden Theaterproduktionen aus dem In- und Ausland begibt sich HALBSTARK auf eine spannende Suche danach, wie die (Theater-)Kunst auf diese Kinder blickt und welche  Perspektive die Halbstarken auf das Leben haben. Ob Schauspiel, Tanz- oder Musiktheater, die elf Produktionen aus Deutschland, Holland, Belgien und Dänemark sind ganz nah dran an den Themen und Träumen ihrer Zuschauer. Das Rahmenprogramm bringt Festivalbesucher und Theatermacher in einen Dialog auf den man gespannt sein darf.


Information: Tel. 02 51 /492 41 09

www.halbstark-muenster.de



EXTRA

spurweXel 2010

Junge Kunst: Theater/Tanz/Performance/ Musik / Installation 10 Events an 10 Orten in Münster präsentiert von Cactus Junges Theater

Zwischen Mai und Dezember werden innerhalb und außerhalb der Stadtringe Münsters Akzente gesetzt - mit 10 Events an 10 verschiedenen Orten. Der spurweXel bietet innovative Formate, Vernetzung, neue Darstellungsformen, spannende Impulse und überraschende Locations. Junge Kunst, quer durch die Genres: Tanz, Theater, Performance, Musik und Installation, bringt divergente Jugendkulturszenen in Kontakt und stellt sie in einen bisher nicht da gewesenen Zusammenhang.| 

Karten: Tel. 0251/16 24 52 69, karten@cactus-theater.de

www.cactus-theater.de


17.04.–13.06.

STATEMENTS

Das Festival. Der Tanz. Das Theater.
25 Jahre Theater im Pumpenhaus

Das Theater im Pumpenhaus wird 25. Wir laden ein und machen für Sie das größte Theater- und Tanzfestival der Stadtgeschichte. Statements, das heißt in 58 Tagen um die Welt. Wir starten in Münster und dann geht es von Abidjan bis Seoul und von N.Y. nach Tokyo.

Das Pumpenhaus zeigt, was seinen Erfolg ausmacht: die Lust am Experiment, die Suche nach erkennbaren Handschriften fernab von Quote und propagierten Trends, den Instinkt für Statements auf der Höhe der Zeit. Resultat sind die Liebeserklärungen von Freunden, Partnern, stilbildenden Regisseuren und Choreographen an die flüchtigen Medien: Tanz und Theater. Unser Festival ist auch ein „Danke“ an die Stadt und ihr Publikum. Statements ist ihr Fest. Unser Fest.

Karten: WN-Ticket-Shop, Prinzipalmarkt 13–14, Tel. 0251/690-593 | Theater im Pumpenhaus, Tel. 0251 /23 34 43


18.05.–03.10.

FOKUS LITAUEN

Meisterwerke der Schwarz-Weiß-Fotografie seit 1960

Die 150 Schwarz-Weiß-Fotografien aus Litauen atmen die Geschichte eines Landes und seiner Menschen, das gerade für westliche Betrachter ungewöhnliche Seherlebnisse liefert. Die elf Künstler zeigen sämtliche Spielarten des Lebens und der Kunst der Schwarz-Weiß-Fotografie in Litauen: Die Unterdrückung und Stagnation während des sowjetischen Regimes, das schwere Leben der Bevölkerung, die Veränderungen in Stadt und Land nach der Wende, die städtischen Strukturen und Landschaften, aber auch den Alltag und den Lebensstil der jungen Generation von heute.

Informationen: Tel. 0251/492-45 03 Eintritt frei, Öffnungszeiten Di–Fr 10–18 Uhr, Sa, So u. Feiertag 11–18 Uhr


16.07.–29.08.

SUMMERWINDS MÜNSTERLAND

Internationales Holzbläser Festival

Klassik, Jazz und Weltmusik auf den Holzblasinstrumenten der Welt. Saxofon, Klarinette, Block-, Travers- und Querflöte, Oboe, Fagott, die türkische Ney präsentiert „summerwinds Münsterland“ in 40 Konzerten mit international renommierten Musikern. Vom Sinfonieorchester bis zum Trio d’anches, von der Jazz Big Band bis zum Crossover-Saxofonquartett sind fast alle Besetzungen für „woodwind“- oder Holzblas-Instrumente vertreten.

Musikalisch ist Münster, ist das Münsterland zu entdecken: Gespielt wird in Schlössern, Kirchen, Unternehmen, ausgesuchten Sälen oder open air. Einige Konzerte sind mit einem Vortrag zum Wind und zum Atem, zu ihrer Metaphorik in der Kulturgeschichte wie am Ort selbst, garniert.

Informationen: Tel. 0251/591-30 41 / www.summerwinds.de


30.10.-31.10.

NEUE WÄNDE

Studentische Kultur an den Städtischen Bühnen Münster

50.000 Studierende leben in der Kulturstadt Münster. Das zweitägige Festival NEUE WÄNDE holt studentische Kultur erstmalig in "geballter Form" auf die zentralen Bühnen dieser Stadt und schafft neue Impulse für die fruchtbare Verbindung von Hochschulkultur und Stadtgesellschaft. Die Idee für die kulturelle Grenzüberschreitung hatte der Journalist Klaus Baumeister. Die Festivalleitung haben Dr. Ortwin Lämke (Leiter der Studiobühne), Dr. Walter Lindenbaum (Institut für Musikpädagogik) und Beate Reker (Organisation) übernommen. Veranstalter sind das Kulturamt der Stadt Münster und die WWU (im Besonderen vertreten durch das Kulturbüro).

An der Vorbereitung und Durchführung wirken mehrere hundert Studierende verschiedener Hochschulen in ganz unterschiedlicher Funktion mit. Das Projekt Neue Wände kreiert keine neue Kunstrichtung, es passt auch in keine Kategorien wie traditionell oder avantgardistisch, Mainstream oder Moderne. Das Festival präsentiert und bündelt vielmehr etwas, was es in Münster bereits seit Jahren gibt: eine vielfältige und sehr bunte studentische und universitäre Kulturszene. Vertreten sind alle Sparten künstlerischen Schaffens: Tanz, Theater, Lesung, Musik, Film und Fotos. Von Comic bis Sinfoniekonzert, von der Shakespeare-Aufführung bis zur neuen Literatur, von der gepflegten Debattierkunst bis zum abgedrehten Rap, vom Kinderkonzert bis zur Modenschau zeigen die Hochschulen, was in ihnen steckt. Stadt und Studenten bewegen sich - aufeinander zu.

Informationen und Karten: Theaterkasse Städtische Bühnen Münster, Neubrückenstr. 63, Tel. 0251/59 09-100 ab 15.09.2010

www.neue-waende.de



04.11.-06.11.

Magus Tage Münster

Sprachfest. Wortwechsel mit Johann Georg Hamann

Die „Magus Tage Münster“ sind ein multidisziplinäres und vielstimmiges Sprachfest im Ausgang von dem großen Sprach-Gläubigen und Autor Johann Georg Hamann, der 1788 als „Magus in Norden“ in Münster starb.

Die Magus Tage finden 2010 erstmals statt. Sie stehen unter dem Thema „Ohne Wort, keine Welt. Wie/So können Menschen sprechen“. Die Magus Tage beleuchten heute aktuelle Fragen in Gesellschaft, Literatur und Wissenschaft zur Sprache – dem Lebensproblem des Stotterers Hamann. „Ohne Wort, keine Vernunft – keine Welt“ schreibt der Magus: Nur durch Sprache gibt es Vernunft und gibt es die Welt. Was Hamann so entschieden behauptete, ist heute wissenschaftlich noch immer nicht eindeutig geklärt: Warum und wie können Menschen sprechen? Wie ist der Zusammenhang von Denken und Sprechen, Körper und Sprache zu denken? Kann man ohne Sprache denken? Gibt es nichtsprachliche Formen von Vernunft? Wie fasst die poetische Sprache, wie die Alltagssprache und wie die Sprache der Wissenschaft das, was wir denken, im Wort? Wie entsteht durch Sprache und Sprechen meine, eine, unsere Welt? Renommierte Schriftsteller, Wissenschaftler, Schauspieler und Musiker treten in Wortwechsel zur Sprache.

Information: Tel. 0251 / 591 32 14 / www.magus-tage.de (ab Juli)


EXTRA

TITANIC – SPECIAL VERSION

Theater Titanick feiert 2010 sein 20-jähriges Jubiläum in Münster mit seiner Inszenierung „Titanic – special version“.

Der Klassiker des Theater Titanick wird am Aasee, dem Originalschauplatz seiner Entstehung, noch einmal aufgeführt. Die international hoch gelobte und mit zahlreichen Preisen versehene Open Air Inszenierung „Titanic“ kehrt nach 220 Aufführungen in Europa, Australien, Asien, Nord-, Mittel- und Südamerika in seinen Heimathafen Münster zurück.

Informationen und Karten: Tel. 0251/284 11 01, info@titanick.de


 Bookmark and Share
 
background